REISEVORTRÄGE

 
>> ISLAND - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> OSTKANADA - von Oliver Bolch (Ferienmesse Wien)
 
>> MAROKKOS SÜDEN - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> IRLAND - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> INDIEN - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> NATURWUNDER USA WEST - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> VIETNAM - KAMBODSCHA - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> KASTILIEN - EXTREMADURA - von Elisabeth Kneissl-Neumayer (Ferienmesse Wien)
 
>> UGANDA - von Mag. Peter Brugger (Ferienmesse Wien)
 
>> SÜDAFRIKA - von Mag. Peter Brugger (Ferienmesse Wien)
 
>> NAMIBIA - von Josef Niedermeier (Graz, Velden)
 
>> MEKONG - von Andreas Pröve (Graz, Judenburg, Velden)
 
>> SÜDAFRIKA - von Dirk Bleyer
 
>> KUBA - von Tobias Hauser (Graz)
 
>> INSELN DES NORDENS - von Olaf Krüger (Graz, Judenburg, Velden)
 

ISLAND - FEUERINSEL AM POLARKREIS

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYER

 
Eissee Jökulsarlon (C) Elisabeth Kneissl-Neumayer
 

Gletscherseen mit treibenden Eisbergen am Rande des Vatnajökull, des größten Gletschers Europas - Brutkolonien mit zehntausenden Meeresvögeln - gewaltige Wasserfälle (darunter Europas mächtigster Wasserfall, der Dettifoss) - riesige Lavawüsten, in denen die NASA-Astronauten vor ihrem ersten Mondflug trainierten - Geysire und Schlammvulkane faszinieren den Besucher. Kneissl Touristik - Österreichs Island-Spezialist - führt Sie in diese Zauberwelt der Natur. Grandiose Nationalparks erwarten Sie, egal ob der größte Nationalpark Europas rings um den Gletscher Vatnajökull oder die Schluchtenlandschaften von Jökulsárgljufur, die Landschaft rings um den Snaefellsjökull, wo Jules Verne's Reise zum Mittelpunkt der Erde startete oder das zerrissene Lavafeld von Thingvellir, wo das älteste noch bestehende Parlament der Erde 930 gegründet wurde.
Lassen Sie sich verzaubern von einer bizarren und mächtigen Landschaft!

 
Termin:
Do., 10.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 13.00 - 13.30 Uhr
 

OSTKANADA

VORTRAG VON OLIVER BOLCH

 
Quebec (C) Oliver Bolch
 

Die ostkanadischen Provinzen Ontario und Quebec sowie die atlantischen Inselprovinzen sind das kulturell-historische Herz Kanadas. Hier, wo die ersten europäischen Siedler Nordamerikas eintrafen, haben sich alte europäische Traditionen am stärksten erhalten und dieser Region ein unvergleichliches Gepräge gegeben. Doch neben der enormen kulturellen Vielfalt und dem allgegenwärtigen französischen Einfluss begeistert vor allem auch die Schönheit der Natur: Sei es der mächtige St. Lorenz-Strom, die Niagara-Fälle, die herrliche Atlantikküste oder die großartige Schönheit des Nationalparks Cape Breton - Ostkanada zählt zweifelsohne zu den reizvollsten Gebieten Nordamerikas. Noch schöner wird die Gegend, wenn im Frühherbst der Wald in flam­menden Farben erstrahlt.

 
Termin:
Do., 10.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 3 (Messe-Eintritt) 13.30 - 14.00 Uhr
 

MAROKKOS SÜDEN

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYER

 
Anti Atlas (C) Elisabeth Kneissl-Neumayer
 

Der weite Süden Marokkos ist von einzigartiger Schönheit - vom Hohen Atlas über die Straße der Kasbahs bis zu den faszinierenden Landschaften des Anti-Atlas. Wer zum Frühlingsbeginn kommt, findet Tausende und Abertausende blühende Mandelbäume - purer Frühling vor der Kulisse der schneebedeckten Berggipfel. Tafraoute als Zentrum des Anti-Atlas bietet neben dem traditionsreichen Tal der Ammeln überwältigende Felslandschaften. Der belgische Künstler Jean Verame hat ‚Land Art‘ der besonderen Art gewagt - türkis und azurblau und rosa gestrichene gewaltige Felsen ragen aus der Landschaft auf und überraschen in der rötlich-ockeren Umgebung. Ein Geheimtipp par excellence ist die enge Schlucht Ait Mansour - aber auch das weltbekannte Ait Benhaddou an der ‚Straße der Kasbahs‘ begeistert jeden Besucher - traditionelle Stampflehmbauten und befestigte Dörfer der Chleuh-Berber erwarten uns hier. In Kombination mit einem Ausflug zu den Sanddünen des Erg Chebbi, zum höchsten Berg Nordafrikas - dem Djebel Toubkal - und der Königsstadt Marrakesch bekommt man einen guten Eindruck von der landschaftlichen Schönheit Marokkos.

 
Termin:
Do., 10.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 14.30 - 15.00 Uhr
 

IRLANDS SCHÖNSTE SEITEN

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYER

 
(C) Elisabeth Kneissl-Neumayer
 

Die Landschaften IRLANDS sind einmalig und atemberaubend und beeindrucken seine Besucher immer wieder aufs neue. Egal, ob Sie sich von der teils rauen, teils lieblichen Seite der Natur mitreißen lassen, Irland bietet für jeden etwas:
Die Basaltsäulen des Giant’s Causeway im County Antrim in Nordirland sind Irlands erstes UNESCO-Welterbe. Die atemberaubenden Cliffs of Moher erstrecken sich über 8 km und fallen knapp 210 Meter steil ins Meer - und werden nur übertroffen von den Klippen in Donegal, den Slieve League (mit ca. 600 m Höhe). Herrliche Panoramastraßen wie der Ring of Kerry, der Slea Head Drive und die Antrim’s Coast erwarten Sie mit einer erstaunlichen Pflanzenpracht. Die Karstlandschaft des Burren im County Clare bietet neben einer besonderen Pflanzenvielfalt grandiose historische Zeugen aus gut 3000 Jahren. Stätten wie die Ganggräber des Boyne Valley (UNESCO-Weltkulturerbe), die gewaltigen Steinforts wie Grianán of Aileach, Hochkreuze in Monasterboice und Clonmacnoise, hiberno-romanische Architektur in Cashel, normannische Burgen wie Cahir oder Kilkenny, aber auch die moderne Architektur von Dublin tragen zum Verständnis dieser einzigartigen Insel bei!

 
Termin:
Fr., 11.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 13.00 - 13.30 Uhr
 

INDIEN

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYER

 
Taj Mahal in Agra (C) Christian Kneissl
 

Die Maharajas schufen in Indien eine Fülle fantastischer Baudenkmäler, wie das Taj Mahal, die figurenreiche Bildersprache der Tempel von Khajuraho oder die prachtvollen Paläste Jaipurs, die jeden Besucher begeistern. Dazwischen eingebettet findet man einzigartige Nationalparks mit interessantem Wildbestand - von den Salwäldern Kanhas in Zentralindien über die Felslandschaft von Ranthambore in Rajasthan bis hin zu den Vorbergen des Himalaya im Corbett Nationalpark.

 
Termin:
Fr., 11.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 14.30 - 15.00 Uhr
 

NATURWUNDER USA WEST

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYERNGEBEN

 
Monument Valley (C) Christian Kneissl | Arches Nationalpark, Delicate Arch (C) Mag. Leo Neumayer
 

Einige der faszinierendsten Landschaften weltweit hält das Colorado Plateau bereit, wo wir nicht nur den Grand Canyon, den Antelope Canyon und den wunderbaren Bryce Canyon finden. Zwischen Arizona und Utah ist das White-Pocket-Gebiet der Paria Wilderness (Vermillion Cliffs National Monument) positioniert, das man mit seinen faszinierenden Sandsteinformationen durchaus noch zu den Geheimtipps rechnen darf. Aber natürlich darf auch die Wave in den Coyote Buttes nicht fehlen! Abgerundet werden die Eindrücke durch die Kakteenblüte in Arizona, den Tierreichtum im Yellowstone Nationalpark und die Grizzlys von Hyder Creek.

 
Termin:
Fr., 11.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 3 (Messe-Eintritt) 16.00 - 16.30 Uhr
 

VIETNAM - KAMBODSCHA

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYER

 
(C) Elisabeth Kneissl-Neumayer
 

UNESCO-Welterbe von der Halong-Bucht bis zum Angkor Wat.

Das geschäftige Vietnam mit seinen unverkennbar chinesischen Einflüssen begeistert mit Höhepunkten aus Kultur und Natur: von der Halong-Bucht (UNESCO-Weltnaturerbe) im Norden, über die Altstädte von Hoi An und Hué (UNESCO Weltkulturerbe) im Zentralbereich, bis hin ins moderne Saigon/Ho-Chi-Minh-City und dem weitverzweigten Mekong-Delta im Süden. Vietnam wird u.a. in der Vorbereitungszeit für Neujahr gezeigt - in Vietnam Tet-Fest genannt und am 5. Feb. gefeiert. Exzessiv kann man die Vorbereitungen durchaus nennen - Millionen von Blumenstöcken in Gelb (Glücksfarbe) und Rot schmücken die Städte und historischen Stätten. Im Süden wird Bougainvillea schiffsladungsweise nach Saigon gebracht. Dazu kommt noch der Brauch, sich für die Familie jedes Jahr neu in malerischer Umgebung fotografieren zu lassen - für den Urlaubsfotografen ist es ein echtes Highlight, hier „mitnaschen“ zu dürfen. Vor Neujahr werden zudem auf den Altären vor Konfuzius und seinen Schülern mannigfaltige Opfergaben aufgebaut - hier gibt es alles in Hülle und Fülle!

Auf dem Mekong, der Lebensader Südostasiens, geht es auf den Tonle Sap und zu den weitläufigen Tempelanlagen von Angkor.

 
Termin:
Sa., 12.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 13.00 - 13.30 Uhr
 

KASTILIEN - EXTREMADURA: HERZSTÜCK SPANIENS

VORTRAG VON ELISABETH KNEISSL-NEUMAYER

 
Segovia (C) Jenifoto/Fotolia.com
 

Spaniens Kernland bietet nicht nur die an Museen und Kunstschätzen reiche Hauptstadt Madrid – wie auf einer Perlenkette aufgefädelt liegen die großartigen Highlights: Avila mit seinem mittelalterlichen Ringwall, Segovia mit seinem römischen Aquädukt und dem berühmten Alcázar, Richtung Portugal prunkt die Universitätsstadt Salamanca mit einem prächtigen Zentralplatz und Toledo beeindruckt mit seiner mittelalterlichen Altstadt und den Spuren aus jüdischen und maurischen Zeiten. Weiter südlich breitet sich die Extremadura aus: Weil die Region seit jeher arm und abgeschieden war, hat es von hier aus zahlreiche Auswanderer und Glücksritter in die Welt hinausgetragen. In Trujillo kann man die Spuren der Eroberer Cortés und Pizarro verfolgen. Zu den verborgenen Glanzlichtern der Extremadura zählen Merida mit seinem römischen ‚Wunder-Aquädukt’ und Caceres mit seiner prächtigen Altstadt - als ob die Zeit stehen geblieben wäre, so geschlossen zeigt sich das Stadtbild. Und nirgendwo kann man die Semana Santa intensiver und mächtiger erleben als hier im Kernland Spaniens.

 
Termin:
Sa., 12.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 17.00 - 17.30 Uhr
 

UGANDA

VORTRAG VON MAG. PETER BRUGGER

 
Uganda, Berggorilla (C) Mag. Peter Brugger
 

Im Hochland Ostafrikas liegt eines der schönsten Reiseländer des Kontinents mit faszinierenden naturkundlichen Highlights: Im 330 qkm großen Bwindi Impenetrable Nationalpark (UNESCO-Weltnatur­erbe) finden wir die letzten freilebenden Berggorillas. Im Kibale Forest Nationalpark sowie in der Kyambura Gorge des Queen Elizabeth Nationalparks gibt es zudem eine der wenigen Möglichkeiten, Schimpansen in freier Natur zu erleben.

 
Termin:
So., 13.01.2019 Ferien-Messe Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 13.00 - 13.30 Uhr
 

SÜDAFRIKA: DIE WELT IN EINEM LAND

VORTRAG VON MAG. PETER BRUGGER

 
Chobe-Nationalpark/Botsuana (C) Christian Kneissl
 

Eine Welt in einem Land - Südafrika bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an Eindrücken: grandiose Naturreservate vom Krüger-Nationalpark bis KwaZulu-Natal - mit Elefantenherden, Nashörnern, Flusspferden und Krokodilen, Büffeln, Zebras und Antilopen; interessante Städte, aber auch kleine Städtchen mit kapholländischer Architektur und ein farbenfrohes Ndebele-Dorf. Es geht durch das Königreich Swasiland mit dem besten Nashorn-Reservat im Südlichen Afrika, per Boot in den beeindruckenden St. Lucia Wetland Park mit Flusspferden und Krokodilen, eindrucksvolle Berglandschaften und Naturwunder wie die Schlucht des Blyde River. Den Abschluss der Reise bildet Kapstadt - der lebendigen Großstadt, mit Highlights wie den Botanischen Garten in Kirstenbosch, den pittoresken Strand mit den Brillenträgerpinguinen und das Kap der Guten Hoffnung.

 
Termin:
So., 13.01.2019 Ferienmesse Wien, Saal Stolz 1 (Messe-Eintritt) 16.30 - 17.00 Uhr
 

BILDER DER WELT: NAMIBIA - LEBEN IN EXTREMER LANDSCHAFT

VORTRAG VON JOSEF NIEDERMEIER

 
© Josef Niedermeier
 

Namibia beherbergt Landschaften von unvergleichlicher Schönheit, Wildheit und überraschender Vielfältigkeit. Die Namib, die älteste Wüste der Welt, hat dem Land seinen Namen gegeben. Die Trockenheit hat dem Land und seinen Bewohner, seinen Tieren und Pflanzen einen unverwechselbaren Stempel aufgedrückt.
 
Im Westen erstreckt sich auf einer Länge von über 1500 Kilometer und einer Breite von ca. 100 km die Sandwüste. Im Nordosten zeigt sich die Landschaft tropisch grün und feucht. Im Osten liegen die Ausläufer der Kalahari – Heimat der San-Buschleute. Im Süden findet man die zweitgrößte Schlucht der Welt, den Fishriver Canyon sowie das Wahrzeichen Namibias, den Köcherbaum. Der Etosha- Nationalpark zählt zu den besten Orten auf der Erde für Tierbeobachtungen. Kein Wunder also, dass Namibia viele Superlative aufzuweisen hat.
 
Die Menschen des Landes zeugen von einer spannenden Besiedlungsgeschichte und geben Einblicke in ihren täglichen Kampf ums Überleben. Die San-Buschleute haben perfekte Überlebensstrategien entwickelt, um in Halbwüsten leben zu können. Ihrer größten Herausforderung stehen sie gerade gegenüber – der Anpassung an die Neuzeit. Die halbnomadisch lebenden Himbas konnten zum Teil ihren traditionellen Lebensstil bis heute bewahren und leben im schwer zugänglichen Nordwesten von Namibia. Dominiert wird Namibia heute von den Farmern – zumeist Buren und Nachfahren von deutschen Auswanderern. Die Landwirtschaft  in dem Wüstenland Namibia stellt die Menschen vor ganz neue Probleme und diese werden auf unterschiedlichste Art und Weise gemeistert.
 
Auch die Tier- und Pflanzenwelt zeigt außergewöhnliche Anpassungen an die extremen klimatischen Gegebenheiten des Landes. Die über 1000 Jahre alten Welwitschias überleben an der Skelettküste nur durch die Feuchtigkeit des Küstennebels. Wüstenchamäleons ändern ihre Farbe um ihre Thermoregulation zu kontrollieren und die Oryx-Antilopen haben gar einen „Gehirnkühlschrank“. In den weltabgeschiedenen Trockenflüssen im Nordwesten findet man Wüstenelefanten und im endlosen Dünenmeer der Namib trifft man wahre Überlebenskünstler in Form von Käfern und Schlangen.

 
TERMINE:
So., 13.01.2019 Graz, Orpheum 17.00 Uhr
So., 20.01.2019 Velden, Casineum 17.00 Uhr

>> ÜBER JOSEF NIEDERMEIER
>> TICKETS RESERVIEREN
>> WEBSITE: www.bilder-der-welt.at

 

BILDER DER WELT: ABENTEUER MEKONG - VON VIETNAM NACH TIBET

VORTRAG VON ANDREAS PRÖVE

 
© Andreas Pröve
 

"Abenteuer Mekong" ist die spannende Geschichte einer über 5000 km langen Reise zu den Quellen des asiatischen Flusses.
Andreas Pröve, immer auf der Suche nach den Grenzen des Machbaren, hat sich ein hohes Ziel gesetzt: Eine Rollstuhlreise  an den Ufern des gewaltigen Stroms, der sieben buddhistische Länder miteinander verbindet, der als "Mutter aller Wasser" Lebensgrundlage ist für Millionen Menschen und mit seiner einzigartigen Flora und Fauna zu den biologisch reichsten Flussläufen der Erde zählt. Die Reise beginnt im hektischen Saigon, führt über das neu erblühende und prosperierende Phnom Penh durch die geheimnisvollen Tempelanlagen von Angkor Wat, durch Laos und schließlich ins tropische Yunnan in China. Dabei nutzt Andreas Pröve alle Verkehrsmittel, die sich ihm bieten, vor allem aber macht er sich in Handarbeit in seinem Rollstuhl auf den Weg, denn nur diese Art des Reisens garantiert ihm einen unverfälschten Blick in die Lebensweise, die Kultur und den Glauben der Menschen. So bleibt er nah am Geschehen und macht Bekanntschaft mit buddhistischen Mönchen, Opfer von Streubomben, chinesischen Arbeitsemigranten und den hartgesottenen Bergbewohnern am Oberlauf, deren Schicksale Pröve zu einem facettenreichen Bild vom Leben am großen Fluss zusammenfügt.
Für ihn geht es aber immer weiter - nun in einer abenteuerlichen Trekking-Expedition, die ihn an die Grenzen seiner Belastbarkeit bringt, flussaufwärts. Mithilfe von Pferden und 10 Trägern gerät Pröve in einer tagelangen Wanderung, die durch unwegsames und menschenleeres Gebiet führt, in die Ursprungsregion des Mekong. In 5000 Metern Höhe erreicht er im Rollstuhl endlich sein Ziel: Die Quelle des Flusses, dem er durch nahezu alle Klimazonen, über tausende von Kilometern und unter großen Strapazen gefolgt ist. Dort oben im tibetischen Hochland wird ihm einmal mehr bewusst, dass nichts unmöglich ist.

 
TERMINE:
Sa., 09.02.2019 Graz, Orpheum 20.00 Uhr
Fr., 15.02.2019 Judenburg, VAZ 19.30 Uhr
So., 17.02.2019 Velden, Casineum 17.00 Uhr

>> ÜBER ANDREAS PRÖVE
>> TICKETS RESERVIEREN
>> WEBSITE: www.bilder-der-welt.at

 

SÜDAFRIKA - VON KAPSTADT ZUM KRüGERPARK

VORTRAG VON DIRK BLEYER

 
(C) Dirk Bleyer
 

In einer "tierisch" spannenden und humorvollen Live-Reportage steht Dirk Bleyer Rede und Antwort auf alles was man wissen muss, um den südafrikanischen Safari-"Alltag" meistern zu können. Monatelang und zu jeder Jahreszeit ist er in der Kaprepublik unterwegs, um für seine Multivision zu fotografieren.

Highways, Staubpisten und verborgene Elefantenpfade führen ihn aus Kapstadt hinaus zu subtropischen Stränden an der Garten Route, ins wilde Buschland der Karoo und zu ursprünglichen Dörfern in der Wild Coast und den Drakensbergen von Lesotho. Dabei erfährt der Reisende immer wieder südafrikanische Gastfreundschaft, ob beim König der Venda, im Township Soweto oder bei den Buschmännern in der Kalahari.

Auf dem Weg zum Krüger Nationalpark überrascht Bleyer mit skurrilen Beziehungen zwischen Mensch und Vierbeiner, die Fragen aufwerfen wie: „Was haben Erdmännchen gegen neue Autos?“ oder „Sollten Nilpferde fernsehen oder nicht?“…

Erstmals haben drei Kameraleute mitgewirkt, Filmmusiker komponierten den Soundtrack. Eine neue Dimension des Travelogues ist erreicht...

 
Termine:
Mo., 18.02.2019 6850 Dornbirn, Rathausplatz 1, Kulturhaus 20.00 Uhr
Di., 19.02.2019 6780 Schruns, Batloggstr. 24, Kulturbühne 20.00 Uhr
Fr., 22.02.2019 1090 Wien, Spittelauer Lände 45, Wien Energie 17.00 Uhr
Fr., 22.02.2019 1090 Wien, Spittelauer Lände 45, Wien Energie 20.00 Uhr
Mo., 25.02.2019 5322 Hof/Salzburg, Brunnfeldstraße 2, K.U.L.T. 19.30 Uhr
Di., 05.03.2019 4860 Lenzing, Hauptplatz 6, Lichtspiele 19.30 Uhr
Mi., 06.03.2019 4400 Steyr, Stelzhamerstr. 2B, City Kino 19.30 Uhr
Do., 07.03.2019 4560 Kirchdorf, Bambergstraße 20, Kino 19.30 Uhr

>> mehr Informationen auf https://www.dirk-bleyer.de/

 

BILDER DER WELT: KUBA - ZWISCHEN TRAUM UND WIRKLICHKEIT

VORTRAG VON TOBIAS HAUSER

 
© Tobias Hauser
 

Tobias Hauser, Fotojournalist und Buchautor, bereist seit 20 Jahren Kuba und ist dabei immer nah an den Menschen, die im Mittelpunkt seines Interesses stehen. Er macht sich auf die Suche nach Veränderungen im Land. Was tut sich, seit Fidel Castro gestorben ist? Seine unvergleichlichen Eindrücke und Begegnungen hat er in eindrucksvollen Bildern eingefangen.
 
Alle lieben Kuba: Seit sich die Inselrepublik auch der nichtsozialistischen Welt öffnete, kommen Prominente wie Papst Franziskus, die Rolling Stones und Karl Lagerfeld hierher, und Reisende aus aller Welt folgen ihnen. Doch um wirklich zu verstehen, in welch tiefgreifendem Wandel sich das Land gerade befindet, genügt keine kurze Stippvisite. Dafür braucht es jemanden wie Tobias Hauser, dem selbst von Kubanern »der Blick eines Kubaners« attestiert wird.
Nur wenige Fotojournalisten sind mit Kuba so vertraut wie Tobias Hauser. Seit 20 Jahren besucht er die Karibikinsel regelmäßig. Längst ist er fest mit ihr verbunden, kennt sie fast besser als seine Heimat Freiburg im Breisgau. Doch Kuba ist voller Überraschungen, gerade in Zeiten des Wandels.
Für seine Live-Reportage »Kuba – zwischen Traum und Wirklichkeit« macht sich Hauser auf die Suche nach Veränderungen im Land. Was ist aus dem sozialistischen Traum geworden? Seit über 60 Jahren versuchen die Kubaner, eine Utopie zu leben, deren Scheitern viele Gesichter hat: Leere Geschäfte, brachliegende Felder, fehlende Freiheiten, Unrecht. Seit Fidel Castro gestorben ist, keimt die Hoffnung auf Verbesserungen. Doch welche Möglichkeiten bieten die zarten Samen der freien Marktwirtschaft, die inzwischen zaghaft zu sprießen beginnen?
Tobias Hausers Reportage gewährt seltene Einblicke in die Lebensrealität der Menschen, wie sie die meisten Außenstehenden noch nicht gesehen haben: authentisch, lebensnah und aktuell, voller Romantik und Nostalgie, mitreißender Musik und Humor. Er nimmt uns mit auf eine spannende Reise durch das ganze Land – von Havanna, der faszinierend facettenreichen Hauptstadt der Republik Kuba, bis in die entlegensten Regionen im Osten der Insel, in die sich nur selten ein Reisender verirrt.
Eine Reportage die zum Nachdenken anregt, ungeschminkt offen und ehrlich.

 
 

BILDER DER WELT: ISLAND - GRÖNLAND - SPITZBERGEN - FÄRÖER

VORTRAG VON OLAF KRÜGER

 
© Olaf Krüger
 

Olaf Krüger und Kerstin Langenberger verbindet die Begeisterung für die Natur und Kultur des Nordens. Nach sechs umtriebigen Recherchejahren stellen sie die schönsten und wildesten Eilande Nordeuropas in einer packenden Live-Show vor: Island, das sagenhafte Naturwunder aus Feuer und Eis. Grönland, die Heimat der Inuit und verblüffender Rekorde. Spitzbergen, das arktische Eldorado für Tierfotografen aus aller Welt. Den Inselstaat der Färöer, der für seine Wetterkapriolen ebenso berühmt ist wie für seine Steilküsten. Und natürlich: die Lofoten, die nicht nur das Zuhause von Dorschfischern sind, sondern auch ein wahres Paradies für Liebhaber des Nordlichts.
 
Die vielfach ausgezeichnete Naturfotografin Kerstin Langenberger lebt seit zehn Jahren in Skandinavien. Für den neuen Vortrag fotografierte sie u.a. den Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull und arbeitete als Schlittenhundetrainer. Ein Jahr lang ließ sie sich in Spitzbergen zum Arctic Nature Guide ausbilden, begegnete Eisbären und Walrossen und dokumentierte das längste Schlittenhunderennen Europas.
 
Olaf Krüger, Fotojournalist und Reisender aus Leidenschaft, wanderte wochenlang durch Hornstrandir, Islands rauen Norden, ehe er die atemberaubende Natur Ostgrönlands kennenlernte. Sie steht in krassem Gegensatz zu den ernüchternden Lebensumständen der Inuit.
 
Auf den Färöer-Inseln besuchte er eines der legendären Grottenkonzerte des Komponisten Kristian Blak und ließ sich von der Fußballbegeisterung der Färinger anstecken. Immer wieder stellte er fest, dass die Uhren langsamer ticken auf den 18 Inseln im Nordatlantik. Ob die Fähre wirklich ablegt, bestimmt immer noch das Wetter!
 
Für die Live-Multivision „Inseln des Nordens“ haben Kerstin Langenberger und Olaf Krüger keinen Aufwand gescheut: Eindringliche Porträts, schwelgerische Landschaftsaufnahmen und über die Leinwand tanzende Nordlichter in nie gesehenen Zeitraffersequenzen verleiten zum Staunen und Träumen. Selten erlebten Zuschauer die fragile Schönheit des Nordens so unmittelbar – es sei denn, sie bereisten sie selbst.

 
TERMINE:
So., 31.03.2019 Graz, Orpheum 17.00 Uhr
Fr., 05.04.2019 Judenburg, VAZ 19.30 Uhr
So., 07.04.2019 Velden, Casineum 17.00 Uhr

>> ÜBER OLAF KRÜGER
>> TICKETS RESERVIEREN
>> WEBSITE: www.bilder-der-welt.at